Iris Szeghy






Canticum

für Akkordeon

Canticum für Akkordeon solo habe ich Anfang 2002 geschrieben, der Anstoss kam vom hervorragenden slowakischen Akkordeonisten Boris Lenko. Er hat das Stück im selben Jahr am Festival „Warschauer Herbst“ uraufgeführt.

Die Struktur des Werkes basiert auf einem einfachen Thema, das einem Choralmotiv ähnelt. Im Verlauf des Stückes wird dieses Thema auf manchmal bizarre Weise variationenartig bearbeitet, zum Teil durch „Störmanöver“ unterbrochen. In seiner ursprünglichen, reinen Gestalt erklingt das Thema erst ganz am Ende. Die Form des Werkes ist also nicht ein Thema mit Variationen, sondern Variationen mit einem Thema.

Mein Streben war es, das Akkordeon in seiner Vielfalt, Plastizität und seinem breiten Ausdrucksspektrum vorzustellen und dabei eine interessante, fesselnde Musik zu schreiben.


Iris Szeghy