Iris Szeghy






It-Movements

für Flöte, Saxophon, Viola, Gitarre und Schlagzeug

  1. Laying It Down
  2. Taking It Up
  3. Moving It Around

Das Stück „It-Movements“, ein Auftragswerk der Kulturstiftung Pro Helvetia für das Ensemble „Cattrall“ in Zürich, entstand 2001 während meines Kompositionsaufenthaltes im Künstlerhaus Boswil.

Hinter dem Titel des Stückes und den Titeln seiner Sätze verbergen sich verschiedene Arten der Bewegung, die Inspiration des Stückes ist die Bewegung. Den Anstoss erhielt ich beim Lesen der Kapitelüberschriften der Dissertation eines meiner Freunde, einem Geographen. Im geographischen Kontext bezogen sich diese Titel auf die Mineralien – ihre Entstehung in der Erde (Laying It Down), ihre Gewinnung aus der Erde (Taking It Up), die soziale Infrastruktur, die mit der Gewinnung der Mineralien verbunden ist (Moving It Around). Die Titel haben mich stark angesprochen, weil sie weit über ihre ursprüngliche Bedeutung hinausgehen – sie erfassen drei verschiedene Arten der Bewegung: die direkte Bewegung nach oben, jene nach unten und diejenigeim Kreis. Und weil die Bewegung eine starke musikalische Kategorie ist, sind diese drei Bewegungen auch für die Musik sehr gut verwendbar, sie sind musikalisch völlig sinnvoll.
Das „It“ (Es) im Titel des Stücks und in den Satzüberschriften hat also einen mehrdeutigen Sinn - es können Mineralien, Tonstrukturen gemeint sein oder irgend etwas, was wir uns vorstellen. Die Interpretation hängt einzig von unserer Phantasie ab.

Die ungewöhnliche Besetzung des „Cattrall“ Ensembles war für mich der zweite starke Anlass. Ein Ensemble, das aus heterogeneren Instrumenten bestehen würde, kann man sich kaum vorstellen; und dies eröffnet neue klangliche Möglichkeiten ...

Meine Herausforderung war also die Visualität der Bewegungen hörbar zu machen, aus einer instrumentalen Vielfalt ein überzeugendes Ganzes zu schaffen und dabei eine impulsive, facettenreiche Musik zu schreiben.


Iris Szeghy